Kinderrechte
Das Übereinkommen über die Rechte des Kindes, kurz UN-Kinderrechtskonvention (englisch Convention on the Rights of the Child, CRC), wurde am 20. November 1989 von der UN-Generalversammlung angenommen und trat am 2. September 1990 in Kraft. Beim Weltkindergipfel vom 29. bis 30. September 1990 in New York verpflichteten sich Regierungsvertreter aus der ganzen Welt zur Anerkennung der Konvention.

10 Grundrechte
Die UNICEF, die Kinderrechtsorganisation der UNO, hat den Originaltext (54 Artikel, 20 Seiten) in zehn Grundrechten zusammengefasst:

Jedes Kind hat
  1. das Recht auf Gleichbehandlung und Schutz vor Diskriminierung, unabhängig von Religion, Herkunft und Geschlecht;
  2. das Recht auf einen Namen und eine Staatszugehörigkeit;
  3. das Recht auf Gesundheit;
  4. das Recht auf Bildung und Ausbildung;
  5. das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung;
  6. das Recht, sich zu informieren, sich mitzuteilen, gehört zu werden und sich zu versammeln;
  7. das Recht auf eine Privatsphäre und eine gewaltfreie Erziehung im Sinne der Gleichberechtigung und des Friedens;
  8. das Recht auf sofortige Hilfe in Katastrophen und Notlagen und auf Schutz vor Grausamkeit, Vernachlässigung, Ausnutzung und Verfolgung;
  9. das Recht auf eine Familie, elterliche Fürsorge und ein sicheres Zuhause;
10. das Recht auf Betreuung bei Behinderung.

Alle 54 Artikel findet Ihr hier.
Prävention sexueller Gewalt
Das Wissen um den sexuellen Missbrauch ist die grundlegende Voraussetzung, um Kindern Hilfe anbieten zu können. Wissen stärkt auch die eigenen Fähigkeiten und gibt emotionale Sicherheit.

Eine Kultur des Hinschauens schaffen: FSG - NW beschäftigt sich mit Prävention sexueller Gewalt
Kinderpornographie
Was soll man machen, wenn man im Internet Kinderpornographie entdeckt ?

Ganz wichtig ... sucht auf keinem Fall selbst gezielt nach Kinderpornographie, denn dies ist ebenso strafbar, wie das Sammeln von Bildern zu
vermeintlichen Beweiszwecken. Sollten entsprechende Dateien doch auf Euren Computer gelangen, dann notiert alle Informationen (Absender,
URL, Darstellung, ungefähres Alter der abgebildeten Personen) und löscht das ganze Material (zB durch Leeren des Browser-Cache). Diese
Informationen sendet Ihr dann an die entsprechende Behörde in Eurem Bundesland.

Bevor Ihr aber eine Meldung abgebt, solltet Ihr sicher stellen, ob es sich wirklich um Kinderpornographie handelt.


Kinderpornographie ist die Darstellung des sexuellen Missbrauchs von Kindern.

Bei der Darstellung kann es sich um tatsächlich stattgefundenes oder um wirklichkeitsnahes Geschehen handeln,
so dass auch mit Bildbearbeitungssoftware konstruiertes Material (Fakes, Collagen, 3D) unter das Verbot fällt.

Als Altersgrenze für Kinder gilt die Vollendung des 14. Lebensjahres.

Sexueller Missbrauch bedeutet, dass an dem Kind sexuelle Handlungen durch einen Erwachsenen oder ein anderes
Kind vorgenommen werden, oder dass das Kind diese Handlungen an einem Erwachsenen vornimmt. Darunter fallen
auch Handlungen, die das Kind an sich selbst vornimmt.

Nacktbilder von Kindern (FKK-Fotos) sind keine Kinderpornographie, sofern dabei nicht die Darstellung von Geschlechts-
teilen in den Vordergrund rückt. Dies ist gegeben, wenn das Kind auf Anweisung unnatürliche Posen einnimmt (zB weit
gespreizte Beine).


Das Oberlandesgericht Koblenz hat in einem Revisionsverfahren am 01. Februar 1979 folgende Definition abgegeben:

Aktenzeichen: 1 Ss 632/78 - Auszug -

Die Urteilsbegründung zieht mit ihren juristischen Definitionen von Gut und Böse eine Trennungslinie zwischen der
erlaubten Abbildung nackter Kinder (wie in den zahlreichen Nudistenmagazinen) und der verbotenen:
„Noch nicht jede Darstellung des nackten Körpers ist pornographisch, mag sie auch die Geschlechtsteile deutlich
zeigen", referierte der Koblenzer Richter V. Krey. „Solche Nacktaufnahmen sind aber dann pornographisch, wenn
eine auf die sexuelle Stimulierung reduzierte, anreißerische Darstellungsweise vorliegt; das ist bei einer durch her-
ausfordernde Stellungen und anstößig betonte Hervorhebungen der Geschlechtsmerkmale gekennzeichneten
Abbildung der Fall."


Zuständige Behörden / Meldestellen:

Baden-Württembergwww.lka-bw.de/LKA/
Bayernwww.polizei.bayern.de/lka/
Berlinwww.berlin.de/polizei/
Brandenburgwww.internetwache.brandenburg.de
Bremenwww.polizei.bremen.de/
Hamburgwww.polizei.hamburg.de/
Hessenwww.polizei.hessen.de/
Mecklenburg-Vorpommernwww.isinet-mv.de
Niedersachsenwww.polizei.niedersachsen.de/
Nordrhein-Westfalenwww.service.polizei.nrw.de/
Rheinland-Pfalzwww.polizei.rlp.de/
Saarlandwww.saarland.de/polizei.htm
Sachsenwww.polizei.sachsen.de/lka/
Sachsen-Anhaltwww.polizei.sachsen-anhalt.de/
Schleswig-Holsteinwww.polizei.schleswig-holstein.de/
Thüringenwww.thueringen.de/de/polizei/
Österreichwww.bmi.gv.at/
Schweizwww.cybercrime.admin.ch/


Weiterführende Informationen könnt Ihr auch bei www.kidsschutz.de erhalten.

Interessante und hilfreiche Links
Innocence in danger - Tipps und Hilfestellungen für Betroffene, Eltern und Lehrer.
Save me online - Über die Gefahren für Kinder und Jugendliche im Internet.
Aktuelle Kampagne
Wer das Schweigen bricht, bricht die Macht der Täter
„Die Erinnerung ist ein Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann - was aber, wenn die Erinnerung die Hölle ist?” (Ein Betroffener)
Informationsblatt mit Anlaufstellen für Betroffene, zur Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs, denn das Schweigen zu brechen, kann befreiend sein - und zugleich anderen helfen.

Diesen Flyer könnt Ihr bei mir bestellen. Bitte entsprechendes Porto in Höhe von 0,55 € überweisen, oder mir einen ausreichend frankierten Rückumschlag (lang) zusenden.
Empfehlenswerte Literatur zum Thema
Klappentext
Die Entführung von Kindern in Belgien löste in ganz Europa Entsetzen aus. Seit bekannt wurde, daß Marc Dutroux und seine Mittäter mehrere Mädchen sexuell mißbrauchten und zum Schluß töteten, wird öffentlich diskutiert, was bislang nur kolportiert wurde: In zivilisierten Ländern werden Kinder von kriminellen Organisationen systematisch entführt, zur Sexarbeit für Erwachsene mißbraucht und schließlich einfach umgebracht und verscharrt. Eine Horrorvision für alle Eltern.
Vor dem Hintergrund des Falls Dutroux beschreibt der Journalist Peter H. Jamin erschreckende Tatsachen, den Leidensweg vieler Kinder und wie Zeugen von Verbrechen massiv unter Druck gesetzt oder Opfer eingeschüchtert werden. Er gibt Einblicke in die Machenschaften einer Porno-Mafia, die in Deutschland und Europa mit der sexuellen Ausbeutung von Kindern ein Millionengeschäft betreibt, folgt den Spuren von Kinderschändern und entlarvt am Beispiel von Opferschicksalen die brutalen Methoden der Täter.
Mit detaillierten, sachkundigen Ratschlägen, wie Sie Ihr Kind am besten schützen können.

ISBN: 3-404-60446-6
Verlag: Bastei-Lübbe

Klappentext
Immer noch bleiben sexuell mißbrauchte Mädchen und Jungen in ihrer Not allein. Auch Mütter, Väter, PädagogInnen, ÄrztInnen und JuristInnen spüren bei der Konfrontation mit sexueller Gewalt ihre Sprachlosigkeit und Ohnmacht.
»Zart war ich, bitter war's« ist seit Jahren das Handbuch gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen. Es beschreibt nicht nur Ursachen, Ausmaß und Folgen des sexuellen Mißbrauchs an Mädchen und Jungen, es vermittelt vor allem konkrete Anleitungen für die praktische Arbeit mit Betroffenen.
Aus dem Inhalt: Was tun, wenn ich sexuellen Mißbrauch vermute? - Hilfen für betroffene Mädchen und Jungen - Beratung und Therapie - Interventionsschritte des Jugendamtes - Strafanzeige: Ja oder Nein? - Diagnosemöglichkeiten des Kinderarztes - Ideen für den Erziehungsalltag - Kinderpornographie und ritualisierter Mißbrauch - Neue Ansätze in der Präventionsarbeit.

ISBN: 3-462-02422-1
Verlag: KiWi

Klappentext
Grünkram, das ist eine der menschenverachtenden Bezeichnungen für die „Ware" Kind in der Sprache der Pädophilen. Wie gehen diese Täter vor? Wie „arbeitet" diese Kinder-Sex-Mafia? Wie jagt und mißbraucht sie ihre Opfer? Wie baut sie ihre Verbindungen und Netzwerke zum Zweck ihres Treibens auf? Mit welchen Mitteln kommen Kinderschänder an „Frischfleisch"? Die Antworten auf diese Fragen geben Einblicke in einen Kriminalitätsbereich, der in dieser Weise noch vor einigen Jahren selbst für Insider unvorstellbar erschien.
Die geschilderten Vorgänge gehen auf ein tatsächliches Kriminalitätsgeschehen zurück. Die Autoren Adolf Gallwitz und Manfred Paulus geben fundierte wissenschaftliche Erklärungen zum Bereich Kindesmißbrauch, zur Rechtslage, zur Täterstruktur, zu Opfertypen und zur Prävention. Die Täter, ihre Vorgehensweisen, das Ausmaß der Pädophilenszene, ihre Verbindungen offizieller und inoffizieller Art, Tarnorganisationen, Tarnverhalten - u.s.w.

ISBN: 3-8011-0360-9
Verlag: Verlag Deutsche Polizeiliteratur GmbH

Klappentext
Sexuelle Übergriffe im Sport sind an der Tagesordnung. In Vereinen, Verbänden sowie der Öffentlichkeit bleibt dies jedoch weitgehend tabuisiert. Erst der Medienrummel um einen Stuttgarter Eiskunstlauftrainer, der inzwischen wegen sexueller Mißhandlung seiner Schülerinnen rechtskräftig verurteilt ist, brachte eine öffentliche Diskussion in Gang. Dieses erste Buch zum Thema informiert über wichtige Fragen.

ISBN: 3-593-35711-9
Verlag: Campus

Klappentext
Schweizerisches Nationalkomitee für Geistige Gesundheit, Arbeitsgruppe fýr Kriminologie.
Kindesmißhandlung gestern und heute aus kriminologischer Sicht - Aussagepsychologie und Vernehmungstechnik bei misshandelten Kindern - Psychosomatische und kriminogene Auswirkungen bei psychischer Kindesmisshandlung - Täter-Opfer-Beziehung - Sexueller Mißbrauch von Jugendlichen und Heranwachsenden und seine Folgen - und weitere Themen.

ISBN: 3-7253-0200-6
Verlag: Rüegger

Klappentext
Sie wachsen in der Hölle auf, und es gibt niemanden, der ihre Klagen hört: 300 000 Kinder jährlich, überwiegend kleine Mädchen, werden in Westdeutschland von ihren Vätern und nahen Verwandten sexuell mißbraucht. Obwohl Experten seit langem auf diese Tatsache hinweisen, ist Kinderschändung noch immer das Verbrechen, von dem keiner spricht. Zu kraß widerlegt das Ausmaß der Untaten das Bild von der heilen Familie.
Die Reporter Ann Thönnissen und Klaus Meyer-Andersen () brachen das Tabu. In einer Serie für den STERN deckten sie die schmutzigste Seite des Kindesmißbrauchs auf: das Geschäft mit Kinderprostitution und -pornographie.

ISBN: 3-442-30562-4
Verlag: Goldmann


Hinweis
Zusammen mit Ärzten, Lehrern und Therapeuten gründeten Klaus Meyer-Andersen und Dorothee Kruse 1993 die „DUNKELZIFFER e.V. - Hilfe für sexuell missbrauchte Kinder". Aufgrund der Initiative von Klaus Meyer-Andersen wurde der Besitz von Kinderpornographie unter Strafe gestellt.

Klappentext
Mißbrauchte Kinder - Sexuelle Gewalt und wirtschaftliche Ausbeutung.
Kriminalistik Diskussion
Körperlich und seelisch mißhandelt, sexuell ausgebeutet, zu schwerer Arbeit mißbraucht, zum Betteln verstümmelt, wie Ware gehandelt, zur Prostitution und Pornographie verkauft. Diese traurige Bilanz zur Situation vieler Kinder zieht die Rechtsmedizinerin Professor Dr. Elisabeth Trube-Becker, die bereits 1982 mit „Gewalt gegen das Kind" auf das Problem Kindesmißhandlung aufmerksam gemacht hat. Sie schildert, welchen täglichen Qualen Kinder schon ab dem Säuglingsalter ausgesetzt sind.

ISBN: 3-7832-0492-5
Verlag: Kriminalistik Verlag

Klappentext
Kinderpornographie online, Adressenvermittlung per Mailbox, Erfahrungsaustausch im Live-Dialog - meist genügt ein Passwort, um sich im internationalen Datennetgz pädophiles Vergnügen zu verschaffen. Ein leichtes Spiel, auch für die jugendlichen Computerfreaks, sich Eingang in die Welt des Kindersex zu verschaffen. Ein gigantischer weltweiter Markt mit immer mehr Tätern und vor allem immer mehr Opfern.

ISBN: 3-8218-0980-9
Verlag: Eichborn

Klappentext
Ohne Zweifel wird sexueller Mißbrauch überwiegend von Männnern begangen. Dennoch ist sexueller Mißbrauch durch Frauen existent. Sich dem zu stellen, fällt schwer. Schon der Begriff „,Sexualstraftäterin" wirkt ungewohnt. Die Diskussion um diese Problematik ist mehr von Halbwissen und Mythen geleitet als von Fakten und realen Erfahrungen.
Michelle Elliott greift dieses umstrittene Thema aus - zusammen mit einer Gruppe von AutorInnen, die für ihre engagierte, innovative Arbeit in diesem Gebiet bekannt sind.

ISBN: 3-927796-41-7
Verlag: Donna Vita

Klappentext
Männliche Opfer sexueller Gewalt bleiben auch heute noch in ihrer Not allein. Ihre Hinweise auf das von ihnen erlittene Leid werden nicht wahrgenommen oder nach dem Motto »Indianer kennen keinen Schmerz« einfach abgetan.
»Auch Indianer kennen Schmerz« ist das erste Handbuch gegen sexuelle Gewalt an Jungen. Dirk Bange und Ursula Enders beschreiben auf der Basis ihrer breiten Erfahrung in der Beratungsarbeit mit Jungen und Männern nicht nur die Gefühle der Opfer, sie vermitteln vor allem konkrete Anleitungen für die praktische Arbeit mit Betroffenen.

ISBN: 3-462-02467-1
Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Klappentext
Während über den Inzest, den Väter an ihren Töchtern verüben, in den letzten Jahren etliche erschütternde Erfahrungsberichte veröffentlicht wurden, ist relativ wenig bekannt über den sexuellen Mißbrauch von Müttern an ihren Söhnen.
Mit acht Jahren wurde Richard Berendzen das Opfer seiner psychisch gestörten Mutter, gegen die er sich nicht wehren konnte. Als der Mißbrauch aufhörte, fand Richard die Kraft, seine Erfahrungen hinter sich zu lassen - so nahm er jedenfalls an.
Erst Jahre später, als er Professor an der Universität in Washington war, begann seine traumatische Kindheit ihn einzuholen.
Die Aufarbeitung seiner Vergangenheit und der Mut, sich mit seinen Kindheitserlebnissen auseinanderzusetzen, machen dieses Buch zu einer lohnenden Lektüre.

ISBN: 3-426-75069-4
Verlag: Knaur

Klappentext
Ohne falsche Scham - Wie Sie Ihr Kind vor sexuellem Mißbrauch schützen können

Aus dem Inhalt: - Was beduetet sexueller Mißbrauch an Kindern? - Wie kann ich mein Kind schützen? - Was sage ich? - Wann ist die richtige Zeit zum Reden? - Prävention durch Spiele? - Wie sagt es mir mein Kind? Was kann ich tun, wenn mein Kind mißbraucht wurde?

ISBN: 3-499-18498-2
Verlag: rororo

Klappentext
Die Geschichte des Mädchen Gaby, das viele Jahre hindurch von ihrem Stiefvater sexuell mißbraucht wurde, hat die Autorin selbst durchlebt: »Es ist die Geschichte meiner Jugend, die ich nicht hatte ... Ich habe sie für all die Mädchen geschrieben, die in der gleichen ausweglosen Situation sind. Durchbrecht das Schweigen und ruft um Hilfe. Immer wieder, bis man euch hört.«

ISBN: 3-499-20614-5
Verlag: rororo

Klappentext
Die zwölfjährige Nele lebt mit Mutter und Stiefvater zusammen. Ihr fehlt Liebe und Geborgenheit. Bei Wolfgang, dem Sportsfreund des Stiefvaters, glaubt sie, diese Liebe zu finden und gerät dabei in die Gefahr, von ihm abhängig zu werden.
Einfühlsam und behutsam beschreibt Margret Steenfatt die Erfahurngen eines Mädchens, das mißbraucht wird, sich aber schließlich zur Wehr setzen kann.

ISBN: 3-499-20437-1
Verlag: rororo

Klappentext
Die Lust am Kind - Portrait des Pädophilen
Es gibt erwachsene Menschen, die Kinder nicht nur erotisch bevorzugen, sondern sogar ausschließlich begehren. Diese einfach klingende Erkenntnis verdient festgehalten zu werden. Wenn Pädophilie eine erotisch-sexuelle Präferenz ist, dann wird sie sich zwangsläufig melden und hervortreten.

ISBN: 3-89521-015-3
Verlag: Ingrid Klein Verlag

Die AMAZON-Links