Abessinien

Abessinien ... damit ist hier nicht das ehemalige Kaiserreich in Ostafrika gemeint, sondern ein Strandabschnitt auf der Nordseeinsel Sylt, der größten nordfriesischen Insel. Seit den 60er Jahren gibt es am gesamten Weststrand, der immerhin knapp 40 km lang ist, ausgewiesene FKK-Strandabschnitte, mit Namen wie „Samoa”, „Sansibar” und eben „Abessinien”, dem wohl bekanntesten FKK-Strand. Auf Sylt findet man „Abessinien” bei Buhne 31, zwischen Kampen und List.



Der Name „Abessinien” kam auf, als dort am 19. Oktober 1935 der französische Frachtdampfer »Adrar«, angeblich mit einer Waffenladung für Abessinien (Äthiopien) an Bord strandete. Im Sylter Volksmund wurde der betreffende Strand bald „Abessinien” genannt, und dieser Name wurde - zum Ärger von kaiserlich-abessinischen Diplomaten - ein Synonym für das dortige Nacktbadeleben. Tatsächlich hatte die »Adrar« keine Waffen an Bord. Am 17. August 1936 kam sie wieder frei, aber der Name hielt sich bis heute.

Quelle: Wikipedia

Bild: PK
zurück